Unser Erbbauzins-Rechner hilft Ihnen, die jährlichen Kosten für die Nutzung von Grundstücken zu berechnen, auf denen Sie mittels eines Erbbaurechts bauen dürfen.

Geben Sie einfach den Bodenwert und den vereinbarten Zinssatz ein, um den Erbbauzins zu ermitteln. Dieses Tool ist ideal für alle, die die finanziellen Verpflichtungen ihrer Erbbaurechte genau verstehen und planen möchten.

Erbbauzins-Rechner

Information zu den Eingabefeldern:

Bodenwert (€):Der Bodenwert wird durch das Grundbuchamt oder ein lokales Katasteramt bestätigt. Sie können auch einen lizenzierten Immobiliengutachter beauftragen, um eine genaue Schätzung zu erhalten. Dieser Wert ist entscheidend für die Berechnung des Erbbauzinses.

Zinssatz (%): Der Zinssatz bestimmt, wie viel Erbbauzins jährlich zu zahlen ist. Dieser Prozentsatz wird im Erbbaurechtsvertrag festgelegt und spiegelt die Vereinbarungen zwischen Grundstückseigentümer und Erbbauberechtigtem wider. Er orientiert sich oft an aktuellen Marktkonditionen wie z.B. der Hypothekenzinsen, die für vergleichbare Laufzeiten angeboten werden, wie z.B. 10-Jahres-Festzinsen.

Definition: Was ist der Erbbauzins?

Der Erbbauzins ist eine regelmäßige Zahlung, die der Erbbauberechtigte (der Nutzer des Grundstücks) an den Erbbaurechtsgeber (den Eigentümer des Grundstücks) entrichtet. Der Erbbauzins wird typischerweise als Prozentsatz des Bodenwertes des bebauten Grundstücks berechnet.

Die genaue Höhe des Erbbauzinses kann vertraglich vereinbart werden und hängt von verschiedenen Faktoren wie Lage, Nutzung und lokalen Marktbedingungen ab.

Formel zur Berechnung des Erbbauzinses

Die allgemeine Formel zur Berechnung des Erbbauzinses lautet:

Details zur Formel:

  • Bodenwert: Der aktuelle Marktwert des unbebauten Grundstücks.
  • Zinssatz: Ein vereinbarter Prozentsatz, der auf den Bodenwert angewendet wird.

Beispiel:

Angenommen, der Bodenwert eines Grundstücks beträgt 100.000 Euro und der vereinbarte Zinssatz für den Erbbauzins liegt bei 3%. Der jährliche Erbbauzins würde dann berechnet als:

Dieser Zinssatz wird typischerweise jährlich angepasst, basierend auf den Vereinbarungen im Erbbaurechtsvertrag, die auch Anpassungen für Inflation oder andere wirtschaftliche Faktoren vorsehen können.

Wichtig zu beachten:

Die genauen Bedingungen und die Höhe des Erbbauzinses können stark variieren und sollten immer in einem rechtlich bindenden Vertrag zwischen den beteiligten Parteien festgelegt werden.

Erbbaurechte sind komplexe rechtliche Konstruktionen, die spezifische Regelungen und Rechte umfassen, die sowohl den Erbbaurechtsgeber als auch den Erbbauberechtigten betreffen.


Weitere Online-Tools: